Krypto ist im Jahr 2020 um über 80% gestiegen

Krypto ist im Jahr 2020 um über 80% gestiegen – und Google-Nutzer nehmen dies zur Kenntnis

Der Krypto-Währungsmarkt brennt wieder, nachdem er mehrere Jahre in einem kalten und schmerzhaften Krypto-Winter eingeschlossen war. Bären kamen aus dem Winterschlaf und klatschten die Bewertungen bei The News Spy nach unten, und mit ihnen stürzten die Zinsen ab.

Aber mit einem neuen Morgengrauen ist das Suchinteresse an dieser Anlageklasse laut den Google-Trends-Kennzahlen plötzlich wieder erwacht.

Wie Google Trends die Entscheidungsfindung von Investoren beeinflussen kann

Google Trends bietet eine visuelle Messung bestimmter Begriffe oder Abfragen über einen bestimmten Zeitraum. Es ermöglicht Datenanalysten, Verlegern, Investoren und anderen, die Entscheidungsfindung auf der Grundlage der Trendentwicklung bestimmter Begriffe zu informieren.

Jeder Anstieg der Messwerte bedeutet ein wachsendes Interesse an diesem Begriff, da plötzlich eine Fülle von Suchanfragen zu diesem Thema auftaucht. Ein Ereignis, eine Nachricht oder ein anderes Ereignis löst typischerweise einen Trend aus, der andere dazu veranlasst, Wind davon zu bekommen, neugierig zu werden und zu Google zu gehen, um mehr zu erfahren.

Im Jahr 2017, als nur sehr wenige jemals von Bitcoin oder Krypto gehört hatten, weckte der plötzliche Reichtum, der durch diese mysteriöse Anlageklasse erzeugt wurde, die Neugier der Privatkunden. Als die Bewertungen stiegen, verwandelte sich die Neugierde in ein ausgewachsenes FOMO.

Gleichzeitig mit all dem kam es laut Google Trends zu einem Anstieg der Google-Suche nach dem Begriff „Krypto“. Die Blase platzte schließlich, und die Bewertungen stürzten ab. Und genau wie auf dem Weg nach oben ging auch Google Trends zurück, als die Preise fielen.

Doch nachdem die Anlageklasse allein im Jahr 2020 um über 80% an Marktkapitalisierung zugelegt hat, nehmen Google-Nutzer und Investoren gleichzeitig Notiz davon.

Krypto klettert auf das höchste Niveau seit Blase in der Suchmetrik

Eine aktualisierte Messung des Suchbegriffs „crypto“ auf Google Trends zeigt das erste neue höhere Hoch seit 2019. Es ist auch der höchste Punkt in Bezug auf das Suchvolumen seit dem Platzen der Blase im Jahr 2018.

Im Vergleichsdiagramm oben stimmt die Gesamtobergrenze des Krypto-Währungsmarktes gut mit dem Diagramm von Google Trends überein. Vor dem Platzen der Blase ist eine große Spitze sichtbar.

Vor dem Platzen der Blase war die Suche nach dem Begriff so gut wie nicht existent. Auch nach dem Platzen der Blase war die Suche nach dem Begriff bisher meist miserabel.

Aber warum der plötzliche Wandel? Der Krypto-Markt ist endlich mit seinem Baisse-Trend fertig und bricht auf und durchbricht Widerstandsniveaus, die sich zuvor für ein Jahr oder länger als unzerstörbar erwiesen haben.

Dadurch konnten die Bewertungen über die gesamte Obergrenze des Kryptomarktes laut The News Spy um über 80% und dann noch einige weitere steigen. Bitcoin ist neben Gold wieder einmal in der Finanzwelt in aller Munde, und überall werden Altmünzen mit Silber verglichen und steigen ebenso hoch.

Geld wird gemacht und der Hype kehrt zurück, so dass die Menschen wieder mehr über Krypto erfahren wollen. Wenn der Trend anhält, könnte er diesmal zu einem gesunden Wachstum führen, oder vielleicht zu einer weiteren großen Blase und einem Ausbruch auf der Google-Trend-Charta.