Neue Notwendigkeit von Bitcoin Evolution der ICO

Neue Notwendigkeit der ICO, die US-SEC zu behindern

Die Investoren sind sich nun stärker der möglichen Probleme bewusst, die sich aus diesen Angeboten ergeben könnten. Jede Kapitalbeschaffung im Zusammenhang mit digitalen Münzen, die in den Vereinigten Staaten stattfindet, muss der US-Börsenaufsichtsbehörde gemeldet werden. Erst im Januar 2020 wurden zwei ICO’s, die 2018 abgeschlossen wurden, durch betrügerische Verkäufe von nicht registrierten digitalen Wertpapieren ersetzt. Die SEC sagt, dass alle symbolischen Verkäufe laut Bitcoin Evolution, die an in den USA ansässige Personen verkauft werden und nicht bei der SEC registriert sind, weiterhin gegen die Bundeswertpapiergesetze verstoßen. Im Januar gab die SEC eine Warnung an Investoren heraus, die besagt, dass Unternehmen und Einzelpersonen davon Abstand nehmen sollten, sich an ersten Münzangeboten zu beteiligen.

Bei Bitcoin Evolution wird über Verkäufe gesprochen

Die Gebühren steigen schneller als die der ICOs

Die von der SEC erhobenen Bundesgebühren steigen in einem Tempo, das wahrscheinlich schneller als die der neuen ICOs ist. Laut CoinDesk hat die SEC im Zeitraum 2016 und 2020 Anklage gegen 27 abgeschlossene ICOs erhoben. In dieser Zahl sind die laufenden Untersuchungen und die Fälle, die noch nicht öffentlich bekannt gegeben wurden, nicht enthalten. Um Anklagen zu vermeiden, hat die SEC sichere Häfen für Unternehmen vorgeschlagen, die Token-Verkäufe für das Wachstum von Blockkettennetzwerken starten.

SEC-Plan für ICOs

Der SEC-Vorschlag konzentriert sich auf eine Gnadenfrist, die Zeit für ein neues Zeichen zur Dezentralisierung bieten würde, das es dem ICO-Team auch erlauben würde, die notwendige Dokumentation und die Offenlegung der Programmierung zu liefern. Dies gibt der ICO-Gruppe die Möglichkeit, die Informationen bereitzustellen, die die SEC für ein ICO anfordern würde. Gruppen, die die Einführung eines Token planen und diesen Prozess nicht durchlaufen wollen, schicken eine rote Flagge hoch. Der Dezentralisierungsprozess lässt einem Token genug Zeit, um sich von der SEC-Definition als Sicherheit zu entfernen. Viele halten dies für einen sehr guten Vorschlag, der dazu führen könnte, dass zusätzliche Vermögenswerte auf eine digitale Token-Plattform übergehen.

Das Weiße Haus möchte, dass das Finanzministerium die Aufsicht hat.

Anfang Februar veröffentlichte das Weiße Haus eine Kopie seines Haushalts für das Jahr 2021, der 4,8 Billionen Dollar umfasste. Mit den Unterlagen schlägt der Haushalt vor, dass das US-Finanzministerium die Aufsicht über die Krypto-Währung erhält, indem der US-Geheimdienst, der jetzt eine Abteilung des Heimatschutzministeriums ist, wieder in die Zuständigkeit des US-Finanzministeriums zurückgeführt wird. Derzeit ist der US-Geheimdienst für den Schutz der US-Währung zuständig. Die Ermittlungen des Geheimdienstes in Bezug auf die Kryptowährung könnten in Zusammenarbeit mit dem US-Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) durchgeführt werden, das derzeit Verstöße im Zusammenhang mit der Kryptowährung überwacht. Während das Konzept dieses Vorschlags die Bemühungen der US-Regierung zur Durchsetzung der Gesetze zu verbessern scheint, ist der Vorschlag für den Haushalt noch weit davon entfernt, ein Gesetz in den USA zu verabschieden. Die Vorschläge bilden nicht den Hintergrund für eine Änderung der Art und Weise, wie die ICOs reguliert werden.